Hier gibt es Neuigkeiten rund ums Mastersschwimmen

DMM in Gera Tag 2

Der zweite Wettkampftag (06.08.2022) bei den Deutschen Mastersmeisterschaften "Kurze Strecken" begann mit dem Einschwimmen in den frühen Morgenstunden (7.30 Uhr).

Der Wettkampf startete um 9:00 Uhr mit den 4x100m Lagen der Frauen und Männer.

Die Mannschaft des Post SV Leipzig e.V., in der Besetzung: Julius Klein, Dirk Schlegel, Tobias Horn und Jan-David Jäger, erzielten in der AK 120-159 Jahre in 4:08,55 Min. einen neuen Deutschen Mastersrekord. Hierbei müsste Julius Klein (AK 25) als Startschwimmer über die 100m Rücken in 0:58,64 Min. seinen gestern aufgestellten Deutschen Rekord um 1/10 Sekunde verbessert haben.

Es folgten die 100m Schmetterling. Brigitte Merten, von der SG Neukölln Berlin schwamm in 1:41,92 Min zu einem neuen Deutschen Rekord der AK 75.

In der AK 50 drückte Frank Gruner vom SCW Eschborn den Deutschen Rekord auf nunmehr 1:02,20 Min.

Die Damen der AK 85 lieferten sich ein spannendes Rennen bei den folgenden 50m Freistil. Die ersten drei in diesem Feld blieben alle unter dem bestehenden Deutschen Rekord. Als Siegerin und damit neue Rekordhalterin trug sich Ursula Meyer-Tonndorf vom Düsseldorfer SC 1898 in 0:47,37 Min ein. Nicht unerwähnt sollen die beiden nächstplatzierten bleiben: zweite wurde Gisela Gruner, vom SSV Blau-Weiß Gersdorf in 0:47,60 Min. Den dritten Platz belegte Helga Reich vom SC Wiking Herne 1921 in 0:47,62 Min.

Beim letzten Wettkampf des 3.Abschnitts, den 4x100m Lagen Mixed Staffeln gab es ebenfalls einen Deutschen Rekord zu vermelden. Dieser wurde erzielt von der SG Stadtwerke München in der Besetzung: Kathrin Gliesche, André Wrasse, Markus Bierig und Katja Otto. Sie schwammen in der AK 160-199 Jahre eine Zeit von 4:31,77 Min.

Der Nachmittagsabschnitt begann mit den 4x50m Freistil Mixed Staffeln.

Als nächstes standen die 50m Brust auf dem Programm. Hier pulverisierte Gisela Gruner in der AK 85 in 0:55,94 Min den Deutschen Rekord. Sie blieb dabei um über 12 Sekunden unter dem alten Rekord.

Bei den 200m Freistil der Frauen trugen sich zwei Schwimmerinnen in die Deutschen Rekordlisten ein. Helga Reich unterbot den Deutschen Rekord der AK 85 in 3:44,48 Min.

Christel Schulz von der SG Einheit Rathenow gelang dies in der AK 80 in 3:18,47 Min.

Die Männer steuerten ebenfalls zwei neue Deutsche Rekorde bei. Matthias Weiss, vom

VFL-Kaufering, schwamm 2:26,23 Min. in der AK 65.

Ralph Recke, von der SG Bille Hamburg, verbesserte den Rekord der AK 60 auf 2:17,96 Min.

Auch heute gab es wieder viele spannende Rennen mit guten Leistungen zu bestaunen. Wir gratulieren allen zu ihren Erfolgen.


Randnotizen:

- Die Siegerehrung wurde heute in den Außenbereich verlegt.

- Die NADA ist schon seit gestern anwesend und führt Doping-Kontrollen durch.

- Auch heute musste wieder eine Durchsage bezüglich der Lüftungsschlitze getätigt werden.

- Von Seiten des DSV wurde in einer Ansprache zu Beginn des 4.Abschnitts auf die Dringlichkeit zur Erhaltung der Schwimmbäder (Energiekrise) hingewiesen. Der DSV hat hier den Rückhalt vom DOSB und ist diesbezüglich mit den Politikern in Kontakt. Die Ansprache fand viel Anklang unter den Mastersschwimmer*innen.

- Unter den Sportler*innen kurisert das "Gerücht"(?), dass es zwischenzeitlich möglich gewesen sein soll, sich bei der kommenden Europameisterschaft für 5 Starts (eigentlich nur 3 ) zu melden. Wir haben hierzu nichts gehört und konnten bisher auch noch keine*n Schwimmer*in feststellen, die mehr als 3 Starts im Becken gemeldet hat.

- Ein TV-Team begleitete eine Sportlerin aus Gera über mehrere Stunden hinweg. Dieser Bericht wird am Sonntag Abend im WDR-Thüringen ausgestrahlt. Der TV-Bericht sollte heute Abend im mdr-Thüringen gesendet werden.

https://www.mdr.de/tv/programm/sendung-776274.html

(Danke an Marius für diese Info)


(Vorbehaltlich der Anerkennung durch den DSV)



  • Facebook