top of page

Hier gibt es Neuigkeiten rund ums Mastersschwimmen

Masters-WM Doha: Schwimmen Tag 1

Der heutige, erste Wettkampftag der Schwimmer, war wie üblicherweise den Langstrecklern vorbehalten. 800m Freistil standen auf dem Programm. Es gab 17 Läufe bei den Frauen und 22 Läufe bei den Männern, die nach Meldezeiten und nicht nach den Altersklassen gesetzt waren. So war der Livetiming-Monitor im Call-Room ein sehr geschätzter Gegenstand.


Um kurz nach 9:30 Uhr sprangen die ersten Frauen ins Wasser. Etwas verwunderlich ist hier, dass es mehrere Schwimmerinnen gab, die in Ganzkörperanzügen (mit Armen und Beinen) starten durften. Auch die Renneinteilung war ab und an erstaunlich. So schwamm eine Dame im zweiten Lauf die ersten 50m in 33 Sekunden, um danach die restlichen 750m in verschiedensten Lagen gemütlich "auszuschwimmen".

Die Frauen-Rennen dauert bis ca 13:45 Uhr.


Alisa Fatum (SSV Leutzsch) schlug nach 9:15,50 Min. als Weltmeisterin der AK 25-29 an. Auch Silber ging in dieser AK nach Deutschland. Mit einer Zeit von 9:32,51 Min. wurde Sara Gäbler (TSG Huchting/Blumethal Bremen) Vize-Weltmeisterin.

Ann Kristin Neuloh-Stein (Gießener SV 1923) sicherte sich in 10:38,02 Min. die Bronzemedaille der AK 35-39.

Silber in der AK 40-44 ging an Maike Zeterberg (Zehlendorfer TSV 1888) in 10:02,45 Min.

Ina Ziegler (Berliner TSC) gewann in 10:44,42 Min. Bronze der AK 55-59.

Weltmeisterin der AK 60-64 wurde Susanne Reibel-Oberle (SSV Lahr 1921) in 10:45,70 Min. Sie blieb dabei nur rund 1 Sek. über ihrem, bei der DMM in Solingen aufgestellten, Europarekord.

Bronze in der AK 80-84 gewann Anne Kreisel (SG Neuss) in 17:24,48 Min.

Weltmeisterin der AK85-89 wurde Helga Reich (SC Wiking Herne 1921) in einer Zeit von 16:38,48 Min. Sie stellte einen neuen Championships Record auf.


Foto 1: Siegerehrung von Ina Ziegler (rechts im Bild), Foto 2: Ann Kristin Neuloh-Stein freut sich über ihre erste WM-Medaille, Foto 3: Maike Zeterberg mit ihrer Silber-Medaille.


Der Wettkampf der Männer war um ca 18:30 Uhr beendet.


Bastian Schorr (SG Bamberg) schwamm in 8:57,17 Min. zu Bronze in der AK 30-34.

Vize-Weltmeister der AK 50-55 wurde Jochen Kaminski (SSF Bonn 05) in einer Zeit von 9:13,80 Min.

Auch in der AK 55-59 ging Silber nach Deutschland. Hier wurde Oliver Kusch (Wasserfreunde Spandau 04) Vizemeister in 9:41,90 Min.

Bronze in der AK 70-74 erschwamm sich Karl-Heinz Nottrodt (SG Mönchengladbach) in 11:24,15 Min.

In der AK 80-84 gab es Gold und Silber für "Deutschland". Joachim Hintze (SG Neukölln Berlin) siegte hier in 13:43,33 Min. vor Günter Kallenbach (SSV Leutzsch) in 13:54,21 Min.


Die Siegerehrungen wurden nach Beendigung des jeweiligen Wettkampfes durchgeführt. Da keine "Begleitpersonen" in den Bereich durften, sind private Fotos der Siegerehrungen kaum realisierbar gewesen. Handys durften auch die geehrten nicht für einen Schnappschuss benutzen. Ein offizieller Fotograf war jedoch anwesend. Diese Fotos sollen später allen zugänglich (kostenfrei) gemacht werden. Bisher gibt es aber Probleme mit der Bandbreite der Dropbox (so die Aussage der Organisatoren).


Positiv zu bemerken ist auf jeden Fall, dass die vielen freiwilligen Helfer stets freundlich und hilfsbereit sind. Der Wettkampfablauf (auch wenn deutlich hinter dem Zeitplan) verlief soweit wir das mitbekommen haben auch reibungslos.


Zu den vorher angekündigten Regeln / Verboten sei so viel gesagt:


  • Es sollte eigentlich verboten sein Lebensmittel und Getränke mit in die Halle zu bringen. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass sowohl Brötchen, wie auch Bananen, Energy-Riegel und Getränke problemlos durch die "Sicherheitsschleuse" kamen.

  • Es sollten eigentlich nur diejenigen in den beiden Einschwimmbecken schwimmen (Training, Ein- und Ausschwimmen), die am jeweiligen Tag auch starteten. Heute zumindest schien auch das niemanden zu interessieren. Es waren sehr viele Sportler zum trainieren in den Becken, die am heutigen Tag nicht starteten. Es könnte sich also lohnen dies auch in den kommenden Tag zu probieren ;)

  • Außer Pullkicks/ Pullbuoys sollten alle weiteren Hilfsmittel in den Pools verboten sein. Es wurde dort jedoch auch mit Schnorchel, Flossen, Paddles etc. geschwommen.

  • Das Flaggen-Verbot bei der Siegerehrung scheint weiterhin zu bestehen, zumindest konnten wir keine Länder- oder Vereinsflaggen sehen.


Das Einschwimmbecken, früh am Morgen, bevor es deutlich voller wurde. Auch die Einschwimmbecken waren den ganzen Tag über gut besucht.


Wir gratulieren allen gestarteten Aktiven zu ihren Leistungen, wünschen eine erholsame Nacht und hoffen, dass auch in den kommenden Tagen viele zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Europäische Top Ten 2023

Die LEN haben die Top Ten Masters Bestenlisten online gestellt: https://www.len.eu/wp-content/uploads/2024/04/LEN-Masters-Top-Ten-Rankings-2023.pdf

Masters EM Belgrad: Infos und Registrierung

Brandaktuell, hier der Link zu den Infos und zur Rehistrierung zur Masters EM in Belgrad https://www.len.eu/registration-opens-for-european-aquatics-masters-championships-belgrade-2024/

Comments


  • Facebook
  • Instagram
bottom of page