top of page

Hier gibt es Neuigkeiten rund ums Mastersschwimmen

Masters WM Japan Schwimmen Tag 2

Am heutigen Wettkampftag (06.08.23) wurden bei der Masters WM die 200m Rücken, 100m Freistil und 100m Brust geschwommen. Da sich die Männer und Frauen immer abwechseln, starteten die Männer in der Schwimmhalle "Marine Messe" und die Frauen im "Nishi Pool". Beides liegt recht weit voneinander entfernt, so dass ein gegenseitiges Zugucken nur schwer möglich ist.


Gleich am Morgen präsentierten sich die Deutschen Männer besonders stark über 200m Rücken.

Ein hochgradig spannendes Rennen lieferten sich "unsere" Männer in der AK 50-54.

Frank Gruner und Lars Kalenka schwammen direkt nebeneinander und belegten überlegen die ersten beiden Plätze.

Frank Gruner, vom SCW Eschborn, hatte am Ende in einer Zeit von 2:16,57 Min. die Nase vorn und sicherte sich so den Weltmeister-Titel. Zusätzlich sicherte er sich damit einen neuen Veranstaltungsrekord, Deutschen Rekord und Europarekord (die Listen der LEN sind Stand 31.05.23). Aber auch Lars Kalenka, vom SV Nikar Heidelberg, blieb als Vize-Weltmeister in 2:17,70 Min. unter dem alten Deutschen Rekord.

Die deutschen Herren der AK 25-29 machten die Medaillenränge unter sich aus.

Als Weltmeister schlug Julius Klein, vom Postschwimmverein Leipzig, in 2:10,56 Min. vor seinem Vereinskameraden Jan Scholtz an. Jans Zeit von 2:11,92 Min. bescherte ihm somit die Silbermedaille. Das Treppchen komplettierte, mit der Bronzemedaille, Lennard Günther, vom USV ZU Dresden, in 2:21,30 Min.

Mit einem neuen Veranstaltungsrekord von 3:18,17 Min. siegte in der AK 80-84

Bernd Horstmann, von WasPo Nordhorn.

In der AK 90-94 ging die Goldmedaille ebenfalls nach Deutschland. Hier gewann Fritz Ilgen, vom TSV Lindau, in starken 4:37,15 Min.

Die Bronzemedaille in der AK 85-89 ging an Manfred Busch, vom Berliner TSC, in einer Zeit von 6:47,08 Min.

Bei den Frauen der AK 25-29 schlug Anna Lena Maiberger, vom SC Wasserfreunde München, mit einer Zeit von 2:27,23 Min. als Weltmeisterin an.




Siegerehrungen 200m Rücken: links: AK 50-54, mit Weltmeister Frank Gruner und Vize-Weltmeister Lars Kalenka, mitte: Weltmeisterin Anna Lena Maiberger, rechts: Fritz Ilgen


Es folgten viele Läufe über 100m Freistil. Bei den Frauen waren es 56 an der Zahl, bei den Männern sogar 84!

In einer Zeit von 0:58,30 Min. sicherte sich Jennifer Thater, von der SG Dortmund, den WM-Titel in der AK 30-34. Zum Deutschen Rekord fehlten ihr lediglich 5/100 Sekunden.

In diesem starken Teilnehmerfeld konnten sich folgende Masters die Bronzemedaillen erschwimmen:

Brigitte Merten, SG Neukölln Berlin, AK 75-79, in 1:27,48 Min.

Fritz Ilgen, TSV Lindau, AK 90-94, in 2:02,90 Min.

René Asmus, BSV Medizin Marzahn, AK 30-34, in 0:53,15 Min.


Die Medaillen verpassten hier auf Rang 4. nur knapp:

Anna Lena Maiberger (AK 25) in 0:59,58 Min. Ihr fehlten 22/100 Sekunden zur Bronzemedaille.

Klaus Dockhorn (AK 70) in1:09,27 Min. Er schlug 7/10 Sekunden hinter dem Drittplatzierten an.


Auch bei der letzten Strecke des Tages, den 100m Brust sammelten die Deutschen Masters weitere Medaillen.

In der AK 70-74 wurde Ulrike Urbaniak, von der TG Schotmar, in einer Zeit von 1:44,33 Min. Weltmeisterin.

Mit Silber, in der AK 25-29, konnte sich Inga Brüggenhorst, von der SG Schwimmen Münster, mit einer Zeit von 1:16,86 Min. belohnen. Hier landete Katharina Vos etwas undankbar, da denkbar knapp auf einem guten 4.Platz. Mit ihrer Zeit von 1:18,11 Min. fehlten ihr nur 4/100 Sekunden zur Bronzemedaille.

Jeanette Seitz, vom SSV Ulm 46, sicherte sich in einer Zeit von 1:22,58 Min. die Bronzemedaille in der AK 45-49.

Milan Alt, vom SV Gelnhausen, konnte sich ebenso über Bronze freuen. Er schlug in der AK 35-39 mit nach 1:08,73 Min. als dritter an.

Siegerehrung 100m Brust der Frauen AK 45-49. Hier ging Bronze an Jeanette Seitz (rechts im Bild)


Ein Sportler aus Deutschland stürzte seitlich von einer 50cm hohen Brücke. Er verletzte sich und musste mit der Trage wegtransportiert werden. Leider haben wir keine weiteren Infos, wie es ihm jetzt geht. Wir wünschen aber Gute Besserung und drücken die Daumen, dass es sich um keine größere Verletzung handelt.


Links (bzw. Mobil: oben): Marine Messe von außen. Rechts (bzw. Mobil: unten): Nishi Pool von Innen


Ein Paar Randnotizen:


Vor dem Nishi Pool gibt es zwei Food-Trucks. Das Speisenangebot umfasst u.A. (Pommes, frittiertes Hühnchen und Hühnersuppe mit Nudeln, sowie eine "unbekannte" Speise mit Bohnenpaste. )


Der Shuttle Bus vom Nishi Pool war begehrt und es bildeten sich lange Schlangen, die Wartezeit war dennoch überschaubar. Aber auch beim Einlass in die Marine Messe und den Nishi Pool gab es Warteschlangen. Schon 10 Minuten vor dem Einlass waren die "Schlange" sehr lang...


Warten auf den Einlass zum Nishi Pool & Warten auf den Einstieg in den Shuttle-Bus am Nishi Pool


Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen auch so tolle Fotos zugeschickt bekommen, die wir dann ergänzen/veröffentlichen werden. Vielen Dank schon Mal an alle, die uns so gut mit Fotos und Infos versorgen.

im Bild: "Team Hessen" der Frauen


Wir gratulieren allen Aktiven zu ihren tollen Leistungen. Uns ist es leider nicht möglich alle zu erwähnen, aber bei einer WM dabei zu sein und sich über die Leistungen zu freuen ist hoffentlich für alle wertvoll genug :)




Ergänzend noch gesammelte Impressionen aus Fukuoka im Allgemeinen:



(Copyright der Fotos: L.K., S.P., J.S.)


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Deutscher Rekord in Goslar

Bei der internationalen Masters Schwimm Gala um den Goslarer Adler, der am heutigen Tag auf der 25m Bahn ausgetragen wurde schwamm Detlef Rahnfeld, vom 1. Schwimmklub Greiz v. 1924, über 100m Lagen ei

  • Facebook
  • Instagram
bottom of page