Hier gibt es Neuigkeiten rund ums Mastersschwimmen

Die Rekordjagd in Essen geht weiter

Der Nachmittagsabschnitt, am zweiten Wettkampftag, der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften brachte erneut eine Menge neue Deutsche Rekorde.

Die 50m Freistil der Frauen machten den Anfang. Hier schwamm in der AK 85 Ursula Meyer-Tonndorf vom Düsseldorfer SC 1898 in 0:49,17 Min zum ersten Rekord des Abschnitts.

Dr. Barbara Gellrich vom Mainzer Schwimmverein 01 verfehlte in 0:31,22 Min den Rekord der AK 60 nur knapp.

Am Morgen des Tages noch knapp am Rekord über 100m Lagen vorbei geschwommen, wollte es Katja Otto von der SG Stadtwerke München wohl wissen. Sie schwamm die 50m Freistil in hervorragenden 0:26,28 Min. Diese Zeit bedeuteten in der AK 40 neben dem Deutschen Rekord, auch Europarekord.

In der AK 30 schwamm Jennifer Thater von der SG Dortmund in 0:25,90 Min schneller, als der alte Rekord. Eileen Vieth vom SC Aqua Köln schrammte in der AK 20 in 0:26,06 Min nur hauchdünn am Rekord vorbei.

Die Männer schwammen über die 50m Freistil zu drei neuen Deutschen Rekorden. Werner Schnabel, vom USV TU Dresden e.V., verbesserte den Rekord in der AK 85 auf 0:37,57 Min.

Vom Rekorde-Schwimmen bekommt Frank Gruner vom SCW Eschborn nicht genug. Er schwamm in der AK 50 in 0:24,49 Min zum nächsten Rekord.

Stefano Razeto vom ST Erzgebirge verbesserte den bestehenden Rekord in der AK 35 deutlich auf 0:22,03 Min.

Gregor Spörlein von der SG Bamberg scheiterte knapp am Rekord der AK 25. Er schwamm 0:22,97 Min.

Bei den anschließenden 100m Brust kam es zu einem weiteren Höhepunkt des Tages. Dagmar Frese von der SGS Hannover stellte in der AK 65 in 1:28,47 Min neben dem deutschen Rekord auch einen neuen Weltrekord auf. Wenn auch nicht im Protokoll erwähnt, müsste es demzufolge auch ein neuer Europarekord sein.

Jeanette Seitz vom SSV Ulm 1846 e.V. verbesserte den Deutschen Rekord der AK 45 auf 1:17,53 Min.

Frank Gruner drückte den Rekord in der AK 50 auf 1:07,15 Min.

In der AK 35 schwamm für die SSG Reutlingen/Tübingen Wolfgang Maier in 1:03,51 Min zum neuen Rekord.

Bei den 50m Schmetterling der Frauen schwammen Luisa Marie Razeto vom ST Erzgebirge in der AK 25 in 0:27,59 Min, sowie Eileen Vieth in der AK 20 in 0:27,86 Min zu neuen Rekordzeiten.

Ganz knapp über den Deutschen Rekorden blieben in der AK 45 Antje Auhl vom SV Gelnhausen 1924 e.V. in 0:30,09 Min, sowie in der AK 40 Katja Otto in 0:29,41 Min.

Erneute Highlights folgten bei den 50m Schmetterling der Männer.

Curt Zeiss vom AMTV-FTV Hamburg schwamm in der AK 90 in 0:54,10 Min. zum neuen Deutschen-, Europa-, und Weltrekord.

Einen weiteren Deutschen- und Europarekord erzielte Stefano Razeto. Er schwamm in der AK 35 0:23,63 Min.

Am Ende des Abschnitts folgten noch zwei Staffel-Rekordversuche, die jeweils im Alleingang gegen die Uhr geschwommen wurden.

Beide Staffeln schwammen neue Deutsche Rekorde.

Die Männerstaffel der SG Lünen erzielte den Rekord über 4x100m Lagen in der AK 120-159 Jahre. Sie schwammen in der Besetzung Christian Fahrenholz, Sascha Kaczmarek, Matthias Hövener und Steffen Renze eine Zeit von 4:10,00 Min.

Über 4x100m Freistil der Männer schwamm das Team der SG Bamberg mit den Schwimmern Eric Müller, Felix Reithmeir, Bastian Schorr und Gregor Spörlein in der AK 100-119 eine Zeit von 3:37,11 Min.

Wir gratulieren allen zu Ihren starken Leistungen.


(Vorbehaltlich der Anerkennung durch den DSV, die LEN und die FINA)


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bei den Bezirks-Meisterschaften der Masters 2022 in Augsburg, die am 14./15.05.2022 auf der 25m Bahn ausgetragen wurden gelang Andreas Kornes vom SV Augsburg 1911 ein grandioses Triple. Er verbesserte

Am heutigen Samstag, den 07.05.2022 wurden in Magdeburg die Landesmeisterschaften der Masters aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausgetragen. Es durften aber auch Teilnehmer*innen aus den restl

Am dritten Wettkampftag bei den Open Dutch Masters Championships in Eindhoven wurde erneut schnell geschwommen. Den ersten Deutschen Rekord des Tages steuerte Jeanette Seitz vom SSV Ulm 1846 bei. Sie

  • Facebook