top of page

Hier gibt es Neuigkeiten rund ums Mastersschwimmen

DMM in Dresden Tag 2

Aktualisiert: 4. Juni 2023

Der heutige Samstag bei den Deutschen Mastersmeisterschaften Kurze Strecken (Lange Bahn) in Dresden begann noch eine Stunde früher, als der gestrige Tag. Um 7:30 Uhr sprangen die ersten Masters zum Einschwimmen ins Wasser. Besonders hervorzuheben ist, dass zusätzlich zum Wettkampfbecken immer mindestens 4 Bahnen in einem zweiten 50m Becken zum Ein- und Ausschwimmen zur Verfügung standen.

Um 9:00 Uhr ging dann auch das Wettkampfgeschehen los. Die 4x100m Lagenstaffeln der Frauen bzw. Männer machten den Anfang.

Da bei den Frauen der AK 100-119 Jahre noch kein Rekord in den Deutschen Rekordlisten auftaucht, hätte man vermuten können, das die siegreiche Mannschaft automatisch auch einen Deutschen Rekord aufstellt.

In den Regularien steht jedoch, dass Staffelrekorde nur anerkannt werden, wenn keine Schwimmer*innen der AK 20 mitgeschwommen sind. Beide angetretenen Teams hatten jedoch mindestens je eine Schwimmerin der AK 20 starten lassen, so dass wir weiterhin auf einen Deutschen Rekord in dieser AK warten müssen. Wir gratulieren natürlich dennoch den Siegerinnen des Post SV Leipzig und den Vizemeisterinnen der ATV 1878 Dorstfeld zu ihren Erfolgen.

Ähnliches Bild zeichnete sich bei den Männern der AK 100-119 Jahre ab. Hier unterboten die Sieger des TSV Vaterstetten zwar den bestehenden Deutschen Rekord, hatten aber ebenfalls einen Schwimmer der AK 20 am Start.


Die folgenden Läufe über 100m Schmetterling boten viele spannende Rennen.

Daniela Karst, von der SSG Leipzig, erzielte in einer Zeit von 1:03,66 Min. neben einem Deutschen Rekord der AK 30 auch einen Europarekord.

Fünf weitere Deutsche Rekorde wurden erschwommen von:

Brigitte Merten (AK 75), von der SG Neukölln Berlin, in 1:41,52 Min.

Heike Händel (AK 60), vom Post SV Leipzig, in 1:18,94 Min.

Claudia Thielemann (AK 55), von der SG Bayer , in 1:12,12 Min.

Lars Renner (AK 55), vom SCW Eschborn, in 1:03,75 Min.

Alexander Behr (AK 20), vom SV Gera, in 0:55,55 Min.


Über 50m Freistil siegte Dieter Seifert, vom SV Poseidon Hamburg, in der AK 75 mit einer Zeit von 0:30,27 Min. Diese Zeit bescherten ihm einen neuen Europarekord und natürlich auch Deutschen Rekord.

Thomas Rueter (AK40), von der SG Essen, schlug mit neuem Deutschen Rekord nach

0:24,11 Min. an.

Im momentanen Online Protokoll (daher noch nicht offiziell) zwar nicht als Deutscher Rekord vermerkt, jedoch laut den aktuellen DSV Listen schneller als der Rekord geschwommen ist ebenfalls Jürgen Singwald (AK 65), von der SG Westthüringen, in 0:28,23 Min. (Rekord laut DSV mit Stand 16.05.23 steht bei 0:28,38 Min.)

UPDATE: Jürgen schwamm bereits am Freitag als Startschwimmer der 4x50m Freistilstaffel schneller und sicherte sich dort den Deutschen Rekord in 0:28,16 Min.

Danke an Björn für diesen Hinweis, den Rekord hatten wir übersehen.


Bemerkenswert zu sehen war auch Helmut Butzmann, von Union 1861 Schönebeck, der in der AK 90 mit einer Zeit von 0:44,65 Min. sehr dicht an den Deutschen Rekord heran geschwommen ist. Noch faszinierender fanden wir, dass Helmut, mit dem wir uns lange unterhielten, ganz alleine mit dem Auto zu diesem Wettkampf angereist war, inklusive Hotelübernachtung und allem was noch so an einer Wettkampffahrt hängt.


Als letzter Wettkampf im Vormittagsabschnitt wurden die 4x100m Lagen Mixed Staffeln geschwommen.

Schneller als der Deutsche Rekord der AK 100-119 schwamm die Mannschaft der HNT Hamburg, jedoch scheitert hier die Anerkennung erneut an einem AK 20 Schwimmer, dem lediglich ein Jahr zur AK 25 fehlt. In diesem Sinne wünschen wir dem Team, dass sie es im nächsten Jahr erneut angehen.


Es folgte die Mittagspause, in der viele Siegerehrungen durchgeführt und eine Menge Bratwürste (etc.) verdrückt wurden.


Der Nachmittagsabschnitt wurde mit lobenden Worten an die Ausrichter eröffnet. Auch wir können uns nur anschließen, so gute Bedingungen, inklusive Livestream (der auch bei den zuhause gebliebenen Freunden und Verwandten viel Anklang fand) findet man nicht so oft vor. Wir würden uns über eine Wiederholung oder Ausrichtung der DMM Lange Strecken sehr freuen.


Begonnen wurde anschließend mit den 4x50m Freistil Mixed Staffeln.

Die Mannschaft des Berliner TSC (Frank Stüwe, Manuela Schinn, Rainer Fritsche, Ina Ziegler) verbesserte ihren eigenen Deutschen Rekord der AK 240-279 Jahre auf 2:00,87 Min. Den "alten" Rekord hatten sie in der gleichen Besetzung gerade erst am 29.04.2023 in Berlin aufgestellt.

Bei den darauffolgenden 50m Brust gab es keine neuen Rekorde zu vermelden. Die Leistungen waren aber immer sehenswert.


Zum Abschluss standen die 200m Freistil auf dem Wettkampfprogramm.

Maren Spietzack, von der SG Heddesheim, gewann in der AK 35 mit einer Zeit von 2:10,55 Min und sicherte sich damit einen neuen Deutschen Rekord, zusätzlich war sie die schnelleste Frau im gesamten Teilnehmerfeld . Auch ihre zweitplatzierte Zwillingsschwester Anna Spietzack blieb in 2:11,97 Min. unter der alten Deutschen Rekordzeit.

Thomas Rueter, von der SG Essen, sicherte sich einen weiteren Deutschen Rekord der AK 40 in einer Zeit von 1:56,90 Min. Auch er war damit der gesamt schnelleste Mann im Teilnehmerfeld.


Wir gratulieren allen zu ihren Erfolgen und wünschen allen, die morgen noch schwimmen weiterhin viel Erfolg und Spaß.


(Vorbehaltlich der Anerkennung durch den DSV und die LEN)



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Deutscher Rekord in Hamburg

Am Sonntag, den 12.05.2024 fanden in Hamburg die Hamburger und Schleswig-Holsteinischen Mastersmeisterschaften auf der 25m Bahn statt. 233 Masters hatten für diese Veranstaltung gemeldet. Dieter Seife

Comentários


  • Facebook
  • Instagram
bottom of page