top of page

Hier gibt es Neuigkeiten rund ums Mastersschwimmen

Masters EM Belgrad Tag 5 & 6

Der gestrige, 5. Wettkampftag bei der Masters EM in Serbien war den Staffeln vorbehalten. Aus Deutschland hatten nur wenige Vereine Staffeln gemeldet. Der Berliner TSC war mit 4 Staffeln am Start und holte in jedem Rennen eine Medaille:


4x50m Lagen mixed (Manuela Schinn, Frank Stüwe, Ina Ziegler, Rainer Fritsche), AK 240-279, SILBER, in 2:18,67 Min.


4x50m Freistil mixed ( Frank Stüwe, Manuela Schinn,, Rainer Fritsche, Ina Ziegler), AK 240-279, BRONZE, in 2:00,45 Min.


4x50m Lagen männlich (Martin Klein, Frank Stüwe, Heiko Krumbeck, Rainer Fritsche), AK 200-239, BRONZE, in 2:08,25 Min.


4x50m Freistil männlich (Frank Stüwe, Martin Klein, Heiko Krumbeck, Rainer Fritsche), AK 200-239, BRONZE, in 1:51,16 Min.


Fotos 1-3: Die erfolgreichen Staffeln des Berliner TSC (Copyright I. Ziegler)


Am heutigen, 6. Wettkampftag der SchwimmerInnen wurden als erstes die 200m Schmetterling geschwommen:


Das wohl spannendste Rennen aus deutscher Sicht gab es in der AK 55-59 der Frauen zu sehen. Hier lieferte sich Claudia Thielemann (SG Bayer), die Weltrekordhalterin über diese Strecke ist, ein Kopf an Kopf Rennen mit ihrer italienischen Konkurrentin. Mal lag Claudia vorne, mal die Italienierin. Am Ende musste sich Claudia mit einer grandiosen Zeit von 2:36,87 Min. knapp mit Silber „begnügen“. Die Italienerin war in 2:36,49 Min. diesmal einen Hauch schneller. Zwei sehr bemerkenswerte Leistungen. Der Weltrekord von Claudia liegt bei 2:36,33 Min.


Foto 1: Claudia Thielemann mit ihrem Trainer Stefan Hetzer, Foto 2: Warten auf die Siegerehrungen in der brütenden Hitze von bis zu 34 Grad, Foto 3: Claudias Siegerehrung (alle Fotos Copyright C. Thielemann)


Europameisterin der AK 40-44 wurde in einer Zeit von 2:31,04 Min. Carla Beckmann von den Wasserfreunden Bielefeld. Mit dieser Zeit lag sie weniger als eine Sekunde von ihrem Deutschen Rekord entfernt und stellte einen Championship Record auf.


Bei den Männern gibt es aus deutscher Sicht zwei Europameister zu vermelden.


Nadim Seguti Nucada (TB 1888 Erlangen) siegte in der AK 40-44 in 2:15,07 Min.

In der AK 25-29 schlug Christian Hemker (SG Rhein-Sieg) in einer Zeit von 2:23,33 Min. als Erster an.


Silber gewannen:

Jochen Kaminski, SSF Bonn, AK 50-54, in 2:23,64 Min.

Karina Sommer, SSG Neptun Germering, AK 25-29, in 2:37,14 Min.


Bronze sicherten sich:

Ulrike Depken, Polizei SV Oldenburg, AK 60-64, in 3:39,06 Min.

Ann Kristin Neuloh-Stein, Gießener SV, AK 35-39, in 2:40,19 Min.


Foto 1: Siegerehrung von Carla Beckmann (Mitte) Foto 2: Siegerehrung von Ulrike Depken (rechts), Foto 3: Siegerehrung von Nadim Seguti Nucada (Mitte) , Foto 4: Nadim mit seinen beiden erschienenen Medaillen dieser EM, Foto 5&6: wem „langweilig“ wurde, der konnte auch draußen beim Synchronschwimmen zugucken.


Im Anschluss wurden 50m Brust geschwommen. Und in der Halle wurde es langsam voller. Gute Sitzpläze waren heiß „umkämpft“. Manche saßen auch draußen unter den Tribünen des Außenbeckens.


Foto 1: „Volle Hütte“ in der Schwimmhalle, Foto 2&3: ein paar der deutschen Schwimmer haben sich eine gemütliche Ecke in der Schwimmhalle gesichert.


Über die 50m Brust gab es für „Team Germany“ 10 Medaillen.


EuropameisterInnen wurden:

Brigitte Merten, SG Neukölln Berlin, AK 75-79, in 0:48,27 Min.

Cornelia Neubert, SGS Hannover, AK 70-74, in 0:45,43 Min.

Nicole Heidemann, TV Meppen, AK 40-44, in 0:33,33 Min.


Als VizemeisterInnen wurden geehrt:

Ulrike Urbaniak, TG Schoetmar, AK 70-74, in 0:46,54 Min.

Nora Flehmig, SSG Coburg, AK 25-29, in 0:33,77 Min.

Günter Schmeißer, STV Limbach Oberfrohna, AK 80-84, in 0:48,08 Min.

Leo Endres, SG Bamberg, AK 30-34, in 0:29,37 Min.


Bronze erschwammen sich:

Helga Reiser, TSG Giengen 1861, AK 75-79, in 0:51,76 Min.

Frank Hesbacher, USV TU Dresden, AK 75-79, in 0:44,13 Min.

Ralph Schallon, SG Wuppertal, AK 70-74, in 0:39,92 Min.


Foto (Copyright N. Heidemann): Siegerehrung von Nicole Heidemann (Mitte) über 50m Brust


Auch draußen im Ein- und Ausschwimmbecken wurde es zusehend voller. Leider achtete niemand der „Aufseher“ darauf, dass dieses Becken nur von Aktiven genutzt wurde. So musste man sich teilweise durch spielende Kinder und „sonnende“ Begleitpersonen hindurch manövrieren.


Die dritte Strecke des Tages waren die 100m Rücken.


8 Medaillen verbuchten die Deutschen über diese Strecke.


Unsere EuropameisterInnen sind:


Dieter Seifert, SV Poseidon Hamburg, AK 75-79, in 1:22,93 Min.

Lars Kalenka, SV Nikar Heidelberg, AK 50-54, in 1:03,02 Min. (Championship Record)

Niklas Kunst, TPSK 1925, AK 35-39, in 1:03,77 Min.

Nora Flehmig, SSG Coburg, AK 25-29, in 1:07,02 Min.


Silber ging an:

Manfred Klimke, SSG Günzburg-Leipheim, AK 60-64, in 1:16,15 Min.

Niklas Ehlert, SG Ruhr, AK 25-29, in 1:01,76 Min.


Bronze holten:

Martin Klein, Berliner TSC, AK 45-49, in 1:06,72 Min.

Simon Stengl, TSV 1862, Friedberg, AK 25-29, in 1:06,04 Min.


Foto: Lars Kalenkas Siegerehrung über 100m Rücken (Mitte)


Als letztes ging es über die kürzeste Kraul-Strecke, 50m Freistil ins Wasser.

Hier erschwamm „Team Germany“ 13 Medaillen.


EuropameisterInnen wurden:

Dieter Seifert, SV Poseidon Hamburg, AK 75-79, in 0:31,15 Min.

Frank Stüwe, Berliner TSC, AK 55-59, in 0:26,18 Min.

Ursula Meyer-Tondorf, Düsseldorfer SC, 1898, AK 85-89, in 0:49,97 Min.

Brigitte Merten, SG Neukölln Berlin, AK 75-79, in 0:37,91 Min.


Silber ging an:

Günter Kellermann, 1.Potsdamer SV, AK 80-84, in 0:36,49 Min.

Ute Landsiedel, Bad Homburger SC 1927, AK 75-79, in 0:38,77 Min.

Tanja Jantzen, W98 Hannover, AK 70-74, in 0:35,48 Min.

Maike Zeterberg, Zehlendorfer TSV 1888, AK 40-44, in 0:28,66 Min.

Mira Forster, TSV Achim 1860, AK 25-29, in 0:27,77 Min.


Bronze gewannen:

Rainer Fritsche, Berliner TSC, AK 70-74, 0:30,75 Min.

René Asmus, BSV Medizin Marzahn, AK 30-34, in 0:24,24 Min.

Kate Nicholson, SSF Bonn, AK 40-44, in 0:29,21 Min.

Bente Heller, SV Poseidon Hamburg, AK 30-34, in 0:27,92 Min.


Leider gab es heute einige technische und organisatorische Schwierigkeiten. Der Live-Stream fiel mehrere Male aus. In der Schwimmhalle gab es zwischenzeitlich einen Stromausfall, der aber schnell wieder behoben werden konnte. Die Siegerehrung wurden neu terminiert, so dass z.B. einige StarterInnen der 200m Schmetterling bis zu 5 Stunden auf ihre Siegerehrung warten mussten. Einige Siegerehrungen wurden auf morgen verlegt (100m Rücken und 50m Freistil der jüngeren Altersklassen (AK 45 und jünger). Das ist wirklich mehr als schade, da einige Sportler schon abreisen und so ihre Siegerehrung nicht wahrnehmen können.


Wir gratulieren allen SchwimmerInnen zu ihren persönlichen Erfolgen.


Sollten wir jemanden übersehen haben, tut es uns leid. Macht uns dann ggf. bitte darauf aufmerksam.


Hier noch die beiden Zeitpläne für die verbleibenden zwei Tage der Beckenschwimmer:


















Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Termin Masters WM in Singapur bekanntgegeben

Heute wurden auf der Webseite der World Aquatics die Termin-Daten für die Masters WM in Singapur bekanntgegeben. Die Elite trägt ihre Wettbewerbe zwischen dem 11.07. und 03.08.2025 aus. Für die Master

Masters Kurzbahn EM 2025

Laut dem neusten Beitrag der LEN European Aquatics , wird es im nächsten Jahr wieder eine Kurzbahn-EM der Masters geben. Als Datum wird hier der 10.-16.12.2025 genannt. Ein Ort wurde noch nicht bekann

Comments


  • Facebook
  • Instagram
bottom of page