top of page

Hier gibt es Neuigkeiten rund ums Mastersschwimmen

Schnelles Becken in Gau-Algesheim

Beim sehr beliebten Wettkampf "33. internationale Masters" des 1. SSV Ingelheim 1966, der an diesem Wochenende in Gau-Algesheim stattfindet wurden in dem schnellen 25m Becken, bereits mehrere Rekorde geschwommen.

Am ersten Wettkampftag standen traditionell die längeren Strecken auf dem Programm.

Zu Beginn wurden die 200m Schmetterling geschwommen. Hier verbesserte Susanne Reibel-Oberle (SSV Lahr 1921) in einer Zeit von 2:41,70 Min. den Deutschen Rekord der AK 60 um mehr als 30 Sekunden. Auch wenn im vorläufigen Online-Protokoll kein Hinweis vermerkt ist, müsste ihre erzielte Zeit ebenfalls ein neuer Europarekord sein (dieser steht laut den Listen bei 2:46,28 Min.)

Johanna Ahmann (AK 30, 2:22,99 Min.) und Carla Beckmann (AK 40, 2:28,16 Min.) schwammen dicht an die Deutschen Rekorde heran. Von Nachteil für die Frauen ist sicherlich, gerade in einer sehr "dynamischen" Schwimmart wie Schmetterling, dass die Läufe gemixt (also Männer und Frauen gemeinsam) ausgetragen wurden. Wer schon mal als Frau zwischen zwei Männern 200m Schmetterling geschwommen ist, wird dies sicherlich nachvollziehen können.

Über 200m Rücken verpasste Birgit Reichelt (AK 60) in 2:54,64 Min. den Deutschen Rekord um lediglich 27/100 Sek.

Heiko Boknecht (TSV Quakenbrück) schwamm über 200m Brust in 2:41,00 Min. einen Deutschen Rekord in der AK 55.

Nach den 400m Freistil standen am Ende des ersten Abschnitts noch die 4x200m Freistil Mixed Staffeln auf dem Programm.

In der AK 200-239 Jahre sicherte sich die Mannschaft der SG Glems (Dascha Haan, Katja Gieseke, Jürgen Kayser und Daniel Pfofe) in einer Zeit von 9:37,41 Min. den Deutschen Rekord.


Im Nachmittagsabschnitt wurden die längsten Strecken geschwommen. Als erstes die 400m Lagen.

Susanne Reibel-Oberle (AK 60, SSV Lahr 1921) schwamm in 5:43,81 Min. zu ihrem zweiten Deutschen und Europarekord (obwohl im vorl. Protokoll der Europarekord nicht erwähnt ist, dieser laut Liste aber bei 5:57,07 Min. steht) des Tages.

Im Anschluss wurden die 800m Freistil und als letztes die 1500m Freistil geschwommen.

Dietlind Weise (TG Kitzingen) verbesserte den Deutschen Rekord der AK 75 auf 27:14,09 Min.

In der AK 65 siegte Elisabeth Gabriel (SG Bayer) mit einem neuen Deutschen Rekord von 23:39,64 Min.

Alle guten Dinge sind drei, dachte sich wohl Susanne Reibel-Oberle (AK 60, SSV Lahr 1921). Sie stellte in 20:14,96 Min. Deutschen- und Europarekord Nummer drei ihres erfolgreichen Schwimmtages auf.

Fiona Dengler-Harles (Mainzer SV 01) verbesserte ihren eigenen Deutschen Rekord der AK 25 auf 17:17,88 Min. und war dabei rund 15 Sekunden schneller, als bei ihrem alten Rekord. Besonders bemerkenswert ist, dass sie an diesem Tag bereits über 200m Schmetterling, 200m Brust, 400m Freistil, 200m Freistil (Staffel) und 800m Freistil am Start war.

Bei den Männer der AK 70 schlug Karl-Heinz Nottrodt (SG Mönchengladbach) in 20:51,73 Min. mit einem neuen Deutschen Rekord an. Er blieb mehr als 2 Minuten unter dem bisher bestehenden Rekord und lag dabei lediglich rund 6 Sekunden über dem Europarekord (was bei 1500m nicht sonderlich viel ist).




Wir gratulieren allen zu ihren persönlichen Leistungen und wünschen für den morgigen Tag weiterhin viel Spaß und Erfolg.


(Vorbehaltlich der Anerkennung durch den DSV und die LEN European Aquatics)


Foto (Privat): Karl-Heinz Nottrodt schwamm über 1500m Freistil einen neuen Deutschen Rekord in der AK 70.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Deutscher Rekord in Goslar

Bei der internationalen Masters Schwimm Gala um den Goslarer Adler, der am heutigen Tag auf der 25m Bahn ausgetragen wurde schwamm Detlef Rahnfeld, vom 1. Schwimmklub Greiz v. 1924, über 100m Lagen ei

  • Facebook
  • Instagram
bottom of page